Sailor

Wer die Sailor-Modelle von Denis Budak zum ersten Mal sieht, fühlt sich schnell an die traditionellen Anker-Messer des alteingesessenen Solinger Messerherstellers Otter erinnert. Die Ähnlichkeiten sind auch nicht zufällig:
Sailor-Messer
Zwei „Sailor“ von Denis Budak aus Kroatien. © Christoph Daim
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Neben dem zuletzt hier vorgestellten Seglermesser mit Marlspieker und den klassischen feststehenden, eher einfach gehaltenen Matrosenmessern, ist der hier gezeigte Messertyp mit einklappbarer „Sheepfoot“-Klinge ohne Verriegelung besonders in europäischen Küstenregionen – von der Nordsee bis zum Mittelmeer – verbreitet. Und genau dort, an der kroatischen Adria, verbringt der Messermacher Budak wohl genauso viel Zeit am und im Wasser, wie in seiner Messerwerkstatt. Daher kommt auch seine Verbundenheit zu den Messern, die das Leben an der Küste prägen. Im Gegensatz zu den zweifellos schön gearbeiteten Otter-Serienmessern sind seine hier gezeigten Sailor aufwändig handgefertigte Einzelstücke. So ist jedes ein wenig anders hinsichtlich Stahl, Griffmaterial und Finish. Ganz besonders möchte ich dabei das blau-gelbe Messer mit dem Seepferdchenmotiv erwähnen: Der Griff besteht komplett aus G10, einem Glasfaserverbundmaterial, das so robust ist, dass auf Platinen aus Metall ganz verzichtet wurde. Auch die Klingenachse und die Rückenfeder sind direkt darin eingepasst – sogar das dekorative Seepferdchen ist eine Einlegearbeit aus G10!.

Über den Autor/in

Christoph Daim

Christoph Daim

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde (DMG) und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. www.viennablade.com www.deutsche-messermacher-gilde.de