IWA 2023 – Halle 5 im Wandel

Wir schreiben das Jahr zwei nach den pandemiebedingten Absagen und Verschiebungen. Jetzt sieht es mit etwas vorsichtigem Optimismus so aus, als würde der jahrzehntelang erprobte und eingeübte Jahresrhythmus wieder funktionieren können.
Hinweisschild auf einem Messegelände
© Christoph Daim
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Trotzdem haben die vergangenen Jahre ihre Spuren hinterlassen. Kurzfristige Absagen von Ausstellern in 2022 waren nicht nur dem Krieg geschuldet, den Russland gegen die Ukraine begonnen hat. Auch die wechselnden Corona Test- und Einreiseregeln haben Aussteller, vor allem von Übersee und aus Asien um ihre Rückreise fürchten lassen, so dass sie gar nicht erst angereist sind. Doch auch, wenn die Stimmung vielleicht etwas gedrückt war und Maskenpflicht in den Gängen und öffentlichen Bereichen herrschte, wurden Neuheiten präsentiert und Kontakte gepflegt. So auch in der Halle 5, die üblicherweise den Schwerpunkt für Schneidwarenhersteller von Messern, Äxten, Sägen, Schwertern und Schleifgeräten darstellt. 

So wird es auch heuer sein, aber einiges wird auch anders, vor allem besser und attraktiver für die genannten Ausstellergruppen. Um das langjährige Engagement dieser Hersteller besser würdigen zu können, wird es auf der IWA erstmals eine „BLADE Demo Area“ geben, wo auf einer eigenen Bühne vielfältige Aktionen rund um das Thema Schneiden und Schärfen stattfinden werden. Was vorher auf der IWA-Stage ein Randbereich mit einzelnen Vorträgen war, wird jetzt zum Themenschwerpunkt mit attraktivem Programm und Demonstrationen. 

Zu den Neuerungen gehört auch ein IWA Knife Award, der seit mehr als zehn Jahren erstmals wieder vergeben wird. Allerdings nicht mehr wie früher für ein Dutzend Kategorien, sondern konzentriert auf das Motto für 2023: „Zwischen Tradition und Innovation“. Damit sollen nicht nur spannende Neuerungen gewürdigt werden, auch Traditionshersteller sollen so die Möglichkeit bekommen, ein besonderes Stück aus ihrem Portfolio einzureichen. 

Eine hochkarätige Jury wird die eingereichten Messer nach einem transparenten Punktesystem bewerten. Voraussichtlich am Samstag um 16:00 Uhr werden die Gewinner auf der Bühne der Blade Demo Area vorgestellt. 

Auch während der gesamten Dauer der IWA werden die eingereichten Messer und die teilnehmenden Firmen auf der Bühne erstmals von einem Fachmoderator präsentiert. Neu ist auch der Publikums-Award, den es in dieser Form zum aller ersten Mal gibt und für den alle Fachbesucher mit abstimmen können, wenn Sie die BLADE Demo Area besuchen. 

Den Gewinnern des Knife Award winkt neben medialer Aufmerksamkeit auch ein professionell erstelltes Produktvideo ihres Messers zur weiteren Verwendung, zum Beispiel auf der eigenen Homepage oder in sozialen Medien. All das lässt eine informative, spannende und kurzweilige Messe, insbesondere in der neu aufgewerteten Halle 5 mit der BLADE Demo Area erwarten. 

www.iwa.info

Über den Autor/in

Christoph Daim

Christoph Daim

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde (DMG) und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. www.viennablade.com www.deutsche-messermacher-gilde.de